Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Kindle-Tipps.de - Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Amazon-Apps auf Smartphones und Tablets nutzen

Kindle-Fire-Apps (Bild: Amazon)

Kindle-Fire-Apps (Bild: Amazon)

Hat man erst ein­mal einige Zeit einen Kindle (Fire) gehabt, dann sam­meln sich wie bei Tablet-PCs und Smart­pho­nes im Laufe der Zeit immer mehr Appli­ka­tio­nen an, die im Falle des Kindle Fire in der Ama­zon Cloud gespei­chert werden.

Das Pro­blem: Wenn man sich ein neues Handy oder einen neuen bzw. ande­ren Tablet-PC kauft, kön­nen die Apps nicht wei­ter­ge­nutzt wer­den — es sei denn, Sie gehen vor wie im fol­gen­den Arti­kel beschrieben.

Amazon-Account ein­rich­ten

Zunächst müs­sen Sie dazu von Amazon.com den Ama­zon Apps­tore her­un­ter­la­den. Nach­dem die Appli­ka­tion instal­liert ist, wählt man »Create new Account« oder erstellt per Internet-Browser über die Home­page von Ama­zon einen neuen Amazon.com Account.

Da der Ama­zon Apps­tore nach wie vor aus­schließ­lich für US-Bürger zugäng­lich ist, muss man nach der Account-Erstellung zunächst eine US-Adresse und US-Kreditkarte hin­ter­le­gen. Die US-Adresse wird nicht über­prüft, man kann theo­re­tisch also jede (exis­tie­rende) Adresse ange­ben, sofern man kei­nen Wohn­sitz in den USA hat. Dies ist aber ein Ver­stoß gegen die Geschäfts­be­din­gun­gen — wer dies tut, sollte sich daher der Kon­se­quen­zen bewusst sein.  Test­num­mern für Kre­dit­kar­ten gibt es unter ande­rem bei Pay­pal.

Wir gehen jedoch davon aus, dass die Ein­schrän­kun­gen des Apps­tore weg­fal­len, sobald der Kindle Touch und der Kindle Fire in Deutsch­land ver­kauft werden.

Lösun­gen und Einschränkunen

Nach Ein­gabe der gefor­der­ten Daten steht einer Nut­zung der Kindle-Fire-Applikationen nichts mehr im Wege.

Es ver­steht sich von selbst, dass mit einer Test­num­mer keine kos­ten­pflich­ti­gen Appli­ka­tio­nen gekauft wer­den kön­nen. Tut man dies doch, so bekommt man von Ama­zon eine E-Mail, dass der Kauf nicht durch­ge­führt wer­den konnte. Nun kann man jedoch mit sei­ner zwei­ten hin­ter­leg­ten, deut­schen Kre­dit­karte die Appli­ka­tion bezahlen.

Eine Anmer­kung sei noch hin­zu­zu­fü­gen: Wer­den Appli­ka­tio­nen über dem Ama­zon Apps­tore instal­liert, die zum Bei­spiel bereits über den Android-Market gekauft wur­den, dann ver­sucht der Ama­zon Apps­tore, diese Appli­ka­tion zu über­neh­men. Dies sollte unter­bun­den wer­den, da man dies nach­träg­lich nicht mehr rück­gän­gig machen kann.

Such­be­griffe
ama­zon app käufe rück­gän­gig machen 

 


Send to Kindle

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen