Continue reading " />
Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Kindle-Tipps.de - Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Amazon-Apps auf Smartphones und Tablets nutzen

Kindle-Fire-Apps (Bild: Amazon)

Kindle-Fire-Apps (Bild: Amazon)

Hat man erst ein­mal einige Zeit einen Kindle (Fire) gehabt, dann sam­meln sich wie bei Tablet-PCs und Smart­pho­nes im Laufe der Zeit immer mehr Appli­ka­tio­nen an, die im Falle des Kindle Fire in der Ama­zon Cloud gespei­chert werden.

Das Pro­blem: Wenn man sich ein neues Handy oder einen neuen bzw. ande­ren Tablet-PC kauft, kön­nen die Apps nicht wei­ter­ge­nutzt wer­den — es sei denn, Sie gehen vor wie im fol­gen­den Arti­kel beschrieben.

Amazon-Account ein­rich­ten

Zunächst müs­sen Sie dazu von Amazon.com den Ama­zon Apps­tore her­un­ter­la­den. Nach­dem die Appli­ka­tion instal­liert ist, wählt man »Create new Account« oder erstellt per Internet-Browser über die Home­page von Ama­zon einen neuen Amazon.com Account.

Da der Ama­zon Apps­tore nach wie vor aus­schließ­lich für US-Bürger zugäng­lich ist, muss man nach der Account-Erstellung zunächst eine US-Adresse und US-Kreditkarte hin­ter­le­gen. Die US-Adresse wird nicht über­prüft, man kann theo­re­tisch also jede (exis­tie­rende) Adresse ange­ben, sofern man kei­nen Wohn­sitz in den USA hat. Dies ist aber ein Ver­stoß gegen die Geschäfts­be­din­gun­gen — wer dies tut, sollte sich daher der Kon­se­quen­zen bewusst sein.  Test­num­mern für Kre­dit­kar­ten gibt es unter ande­rem bei Pay­pal.

Wir gehen jedoch davon aus, dass die Ein­schrän­kun­gen des Apps­tore weg­fal­len, sobald der Kindle Touch und der Kindle Fire in Deutsch­land ver­kauft werden.

Lösun­gen und Einschränkunen

Nach Ein­gabe der gefor­der­ten Daten steht einer Nut­zung der Kindle-Fire-Applikationen nichts mehr im Wege.

Es ver­steht sich von selbst, dass mit einer Test­num­mer keine kos­ten­pflich­ti­gen Appli­ka­tio­nen gekauft wer­den kön­nen. Tut man dies doch, so bekommt man von Ama­zon eine E-Mail, dass der Kauf nicht durch­ge­führt wer­den konnte. Nun kann man jedoch mit sei­ner zwei­ten hin­ter­leg­ten, deut­schen Kre­dit­karte die Appli­ka­tion bezahlen.

Eine Anmer­kung sei noch hin­zu­zu­fü­gen: Wer­den Appli­ka­tio­nen über dem Ama­zon Apps­tore instal­liert, die zum Bei­spiel bereits über den Android-Market gekauft wur­den, dann ver­sucht der Ama­zon Apps­tore, diese Appli­ka­tion zu über­neh­men. Dies sollte unter­bun­den wer­den, da man dies nach­träg­lich nicht mehr rück­gän­gig machen kann.

 


Send to Kindle

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*