Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

Kindle-Tipps.de - Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

E-Books verschenken

Buchhandlung Musical / Recklinghausen

Buch­hand­lung Musi­al / Reck­ling­hau­sen führt eBook­Cards

Lan­ge Zeit war es nicht mög­lich, E-Books zu ver­schen­ken. Seit eini­ger Zeit kann man dies jedoch mit eBook­Cards tun.

Kind­le-Tipps hat sich das Sys­tem ein­mal ange­schaut und aus­gie­big getes­tet.

 

eBooksCards.de

Der ers­te Weg führt uns über die Home­page zu den Buch­hand­lun­gen, die die eBook­Cards schon heu­te anbie­ten. Das Ange­bot ist noch recht mager. Es sind ledig­lich ca. 300 Buch­hand­lun­gen. Auf­grund der Nähe zu der Buch­hand­lung ent­schie­den wir uns für die Buch­hand­lung Musi­al in Reck­ling­hau­sen.

Patrick Musi­al von der Buch­hand­lung Musi­al war so freund­lich, ein Inter­view mit uns zu füh­ren:

Kind­le-Tipps:

Wie ist das Ange­bot an E-Book­cards in der Buch­hand­lung?

Buch­hand­lung Musi­al:

In unse­rer Buch­hand­lung prä­sen­tie­ren wir eine klei­ne­re Aus­wahl der E-Book-Cards. Jede ande­re Kar­te lässt sich von einem auf den ande­ren Tag besor­gen (bei Bestel­lung bis ca. 17.00 Uhr). Die Kar­ten eig­nen sich natür­lich auch sehr gut zum Ver­schen­ken, da das Buch­co­ver abge­bil­det ist und auf den Kar­ten wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Buch und zum Autor zu fin­den sind.

Kind­le-Tipps:

Kann man die E-Book­cards sofort ver­wen­den oder müs­sen sie noch erst frei­ge­schal­tet wer­den?

Buch­hand­lung Musi­al:

Die Kar­te wird von uns frei­ge­schal­tet. Der Kun­de oder Beschenk­te gibt dann den auf der Kar­te ste­hen­den Code auf www.ebookcards.de ein und erhält per E-Mail einen ent­spre­chen­den Down­load-Link. Der Down­load kann 5x erfol­gen (bis zu 2 Jah­re nach Kauf).

Kind­le-Tipps:

Muss ich mich als Kun­de irgend­wo regis­trie­ren?

Buch­hand­lung Musi­al:

Es ist kein Kun­den­kon­to not­wen­dig. Es muss ledig­lich eine gül­ti­ge E-Mail­adres­se ange­ge­ben wer­den. Ist das Buch DRM-geschützt, dann muss jedoch eine Anmel­dung auf Adobe.com erfol­gen.

Kind­le-Tipps:

Kann ich nach Frei­schal­tung der Kar­te sofort auf das E-Book zugrei­fen?

Buch­hand­lung Musi­al:

Die Frei­schal­tung eines Buches durch uns dau­ert nur 1–2 Minu­ten, dann kann die Kar­te mit­ge­nom­men wer­den. Momen­tan ist es noch so, dass die Gene­rie­rung des Down­load­codes bis zu 24 Stun­den dau­ern kann. Ers­te Erfah­run­gen zei­gen aber, dass es deut­lich schnel­ler geht (inner­halb von 3–5 Stun­den).

Ich habe mit den Anbie­tern gespro­chen, es wird bald bedeu­tend schnel­ler gehen.

Kind­le-Tipps:

Was ist, wenn mein Wunsch­buch nicht im Ange­bot vor­han­den ist?

Buch­hand­lung Musi­al:

Als Alter­na­ti­ve zu den vor­ge­fer­tig­ten E-Book-Cards bie­ten wir die Joker-Cards an. Das Prin­zip ist ähn­lich, aller­dings erhal­ten Sie kei­ne Kar­te mit Buch­co­ver, son­dern eine Kar­te, die Sie zum Down­load eines bestimm­ten, für genau die­se Kar­te frei geschal­te­ten E-Books berech­tigt.

Zur Aus­wahl ste­hen über 250.000 Titel — also im Prin­zip alles, was es anders­wo oder über­haupt als kos­ten­pflich­ti­ges E-Book gibt. Zum Ver­gleich: Ama­zon bie­tet etwa 170.00 Ebooks, die Alli­anz von Tha­lia, Welt­bild und Hugen­du­bel etwa 300.000. Die schie­re Anzahl ist aber mei­nes Erach­tens nicht wich­tig, der Kun­de muss die aktu­el­len Titel und die wich­ti­gen Back­list-Titel erhal­ten kön­nen, und das kann er bei allen Anbie­tern.

Soll­ten Sie die Kar­te nicht unbe­dingt benö­ti­gen, könn­ten wir Ihnen den Down­load­code sogar per E-Mail schi­cken.

 Kind­le-Tipps:

Wird das E-Book per W-LAN oder per Kabel/USB auf den E-Boo­kre­ader über­tra­gen?

Buch­hand­lung Musi­al:

Ent­ge­gen der Vor­ge­hens­wei­se bei Ama­zon und Toli­no wird von außen nicht auf das End­ge­rät zuge­grif­fen. Der Käu­fer über­trägt das E-Book selbst per Kabel/USB auf den E-Boo­kre­ader.

Kind­le-Tipps:

Wie wird das Ange­bot von den Kun­den ange­nom­men?

Buch­hand­lung Musi­al:

Das Ange­bot wird gut ange­nom­men, über­wie­gend von älte­ren Lesern, allein auch schon aus dem Grund, weil man bei einem E-Boo­kre­ader die Schrift grö­ßer stel­len kann! Wir waren ja zunächst selbst über­rascht, dass wir immer wie­der gefragt wur­den, ob man E-Books auch direkt im Laden erwer­ben kann. Nun kön­nen wir das anbie­ten und die Kun­den sind sehr dank­bar dafür.

Kind­le-Tipps:

Wel­che E-Boo­kre­ader, neben den auf der Home­page auf­ge­führ­ten Pocket­books, füh­ren Sie noch?

Buch­hand­lung Musi­al:

Unser bis­he­ri­ger Favo­rit, der iri­ver Sto­ry HD ist lei­der seit Ende März nicht mehr erhält­lich. Alter­na­tiv bie­ten wir den Sony PRS 2 und einen Kobo an, kön­nen aber jeden gewünsch­ten Reader kurz­fris­tig besor­gen.
Die Pro­dukt­ent­wick­lun­gen der letz­ten Zeit sehe ich eher kri­tisch. Touch­screens mögen bequem sein, bie­ten aber eine schlech­te­re Auf­lö­sung als Bei­spiels­wei­se der iri­ver, der ein rei­nes E-Ink-Dis­play hat. Beleuch­tung hal­te ich auch für ent­behr­lich, da durch die kür­ze­ren Lade­zy­klen die Akkus schnel­ler den Geist auf­ge­ben und somit der Lebens­zy­klus des Gerä­tes erheb­lich ver­kürzt wird. Aber das ist ja wahr­schein­lich von den Her­stel­lern so gewünscht.

[Anmer­kung von Kind­le-Tipps: Wir bevor­zu­gen auch eher die Non-Touch Vari­an­te]

Kind­le-Tipps:

Sind die E-Books kopier­ge­schützt?

Buch­hand­lung Musi­al:

Die Titel, die Sie als eBook­Cards kau­fen kön­nen, sind nach den Vor­ga­ben des jewei­li­gen Ver­lags ent­we­der mit einem digi­ta­len „Was­ser­zei­chen“ gekenn­zeich­net oder mit einem Kopier­schutz (DRM) ver­se­hen. Sie kön­nen auf der Rück­sei­te der eBook­Card sehen, wel­che Art des Schut­zes bei Ihrem gewünsch­ten Titel vor­liegt.

Kind­le-Tipps:

Sind die E-Books auf allen gän­gi­gen E-Boo­kre­adern nutz­bar?

Buch­hand­lung Musi­al:

eBooks mit Was­ser­zei­chen kön­nen Sie auf allen her­kömm­li­chen Gerä­ten lesen, die die For­ma­te PDF und ePUB unter­stüt­zen: PC, Lap­top, Tablet-PC, Smart­pho­ne und E-Reader. Für die Über­tra­gung auf Andro­id-Sys­te­me gibt es ent­spre­chen­de Apps (z.B. Aldi­ko). iPad, iPho­ne und Co. kön­nen PDF- und ePUB-Datei­en öff­nen, wenn man Sie per E-Mail an das Gerät sen­det und mit dem Pro­gramm iBooks öff­net. Falls Sie einen Kind­le besit­zen, kön­nen Sie die Datei mit Was­ser­zei­chen vom PDF- oder ePUB-For­mat ein­fach in das mobi-For­mat kon­ver­tie­ren, z.B. mit dem Pro­gamm Calibre. eBooks mit Kopier­schutz (DRM) kön­nen lei­der nicht kon­ver­tiert wer­den und des­halb nicht mit dem Kind­le gele­sen wer­den. Die­se kön­nen jedoch ganz ein­fach auf allen Gerä­ten geöff­net wer­den, auf denen das Pro­gramm Ado­be Digi­tal Edi­ti­ons funk­tio­niert. Um Ihr DRM-geschütz­tes eBook auf Andro­id- oder Apple-Gerä­ten lesen zu kön­nen, benö­ti­gen Sie spe­zi­el­le Apps.

Kind­le-Tipps:

Wie sind die Lizenz­be­din­gun­gen für die erwor­be­nen Bücher?

Buch­hand­lung Musi­al:

An gedruck­ten Büchern erwirbt man ein Eigen­tum, an E-Books nur eine Nut­zungs­ge­neh­mi­gung (die­se erlischt bei Ama­zon sogar, wenn man sein Kun­den­kon­to löscht). Nach der­zei­ti­ger Rechts­la­ge ist der Wei­ter­ver­kauf von E-Book-Nut­zungs­ge­neh­mi­gun­gen mei­nes Wis­sens noch nicht mög­lich, aller­dings ist denk­bar, dass in abseh­ba­rer Zeit ähn­lich wie bei gebrauch­ter Soft­ware die recht­li­chen Grund­la­gen für einen sol­chen Ver­kauf noch ein­mal refor­miert wer­den. Ich bin aller­dings kein Rechts- oder Urhe­ber­rechts­ex­per­te.
Was mich als Anbie­ter und als Kun­den sehr stört ist das soge­nann­te »har­te DRM«. Der ehr­li­che Kun­de, der für die Nut­zung bezahlt hat, wird gegän­gelt bei der »Nut­zung der Nut­zungs­rech­te«. Ich habe selbst erheb­li­che Pro­ble­me gehabt, weil ich Bücher, für deren Nut­zungs­rech­te ich bezahlt habe, auf diver­sen E-Readern »test­le­sen« woll­te bzw. mir einen neu­en Lap­top gekauft habe und Datei­en erneut her­un­ter­la­den muss­te.
Die­ser Umgang mit ehr­li­chen Kun­den ist abso­lut inak­zep­ta­bel.
In der Buch­han­dels­bran­che besteht da auch wei­test­ge­hend Einig­keit, ledig­lich die Ver­la­ge müs­sen noch über­zeugt wer­den.
Ich bin über­zeugt, dass die­ses in den nächs­ten zwei bis drei Jah­ren gelin­gen wird.

Kind­le-Tipps:

Wir bedan­ken uns für das aus­führ­li­che Gespräch und wer­den nun ein­mal tes­ten, wie ein­fach es ist auf die E-Books zuzu­grei­fen.

Praxistest

Wie von Herrn Musi­al schon erwähnt, ist die Frei­schal­tung sehr ein­fach. Man gibt den Code, der in der E-Book Card ent­hal­ten ist, auf der Home­page von eBookCards.de ein und erhält bin­nen kür­zes­ter Zeit (weni­ge Minu­ten) einen Down­load-Link, über den man das E-Book her­un­ter­la­den kann. Der Down­load des E-Books soll­te zügig nach Erhalt der E-Mail mit dem Down­load-Link erfol­gen, da der Down­load-Link nur begrenz­te Zeit gül­tig ist.

Je nach For­mat des Buches erhält man direkt eine EPUB-Datei oder bei DRM-geschütz­ten Büchern eine ACSM-Datei. Öff­net man die ACSM-Datei, dann wird direkt Ado­be Digi­tal Edi­ti­ons gestar­tet und der Down­load des E-Books star­tet augen­blick­lich.

Über DATEI / Im Explo­rer anzei­gen kann man in Ado­be Digi­tal Edi­ti­ons den Abla­ge-Ort der Datei erfah­ren.

In Calibre kann man die­sen Ort dann über­neh­men und das Buch mit­tels Bücher hin­zu­fü­gen der Biblio­thek hin­zu­fü­gen und ggf. in das Mobi-For­mat kon­ver­tie­ren und dann auf den Kind­le über­tra­gen.

Fazit

Wer E-Books ver­schen­ken möch­te, dem sind www.eBookCards.de und damit die eBook­Card-füh­ren­den Buch­hand­lun­gen sehr zu emp­feh­len. Man hat eine gro­ße Aus­wahl an E-Books, von denen auch vie­le (*) auf dem Kind­le nutz­bar sind. Von Nach­teil ist jedoch, dass gewis­se Kent­nis­se in der PC-Nut­zung nötig sind, wenn der E-Boo­kre­ader nicht in der Lage ist, E-Mails zu lesen. Dann muss der Down­load über den PC erfol­gen. Ansons­ten kann man den Down­load-Link direkt auf dem (E-Pub fähi­gen) E-Boo­kre­ader öff­nen und das Buch wird in die Biblio­thek her­un­ter­ge­la­den. Bei DRM-geschütz­ten E-Books wer­den die­se (auf Tablet-PCs) auto­ma­tisch im Aldi­ko-Reader geöff­net, wenn die­ser instal­liert und auto­ri­siert ist. Wir fin­den das Sys­tem toll, wür­den uns jedoch wün­schen, dass sich mehr Buch­hand­lun­gen an das Sys­tem anschlie­ßen.

(*) bzw. alle bei Nut­zung des »Aus­ser­ir­di­schen in Aus­bil­dung«

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Ich akzeptiere