Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

Kindle-Tipps.de - Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

Kindle-Bücher: Rückläufer und geliehene Einheiten

Kindle-Bücher ausleihen

Kind­le-Bücher aus­lei­hen

Wer Bücher für den Kind­le kauft und nicht behal­ten möch­te, kann die­se unmit­tel­bar nach dem Kauf wie­der zurück­ge­ben. Alter­na­tiv las­sen sich E-Books auch aus­lei­hen. Wir haben getes­tet, wie hoch die Quo­te der Rück­ga­ben ist und wie häu­fig Bücher aus­ge­lie­hen wer­den.

Da wir selbst eini­ge eBooks für den Kind­le her­aus­ge­ge­ben haben (Über­sicht hier), ver­fü­gen wir über »Real-Life«-Zahlen, die aus tat­säch­li­chen Pro­jek­ten resul­tie­ren und vom Kind­le-Direct-Publi­shing-Desk­top bereit­ge­stellt wer­den.

Auf­grund der gerin­gen abso­lu­ten Stück­zah­len sind die Pro­zent­wer­te natür­lich nicht reprä­sen­ta­tiv, sie geben aber immer­hin einen ers­ten Ein­druck, wie häu­fig die Kind­le-Leser ein Buch aus­lei­hen oder zurück­ge­ben.

Quote der Rückläufer

Bei den E-Buch-Käu­fen kann man sich wirk­lich schnell ver­kli­cken — man will ledig­lich eine Lese­pro­be haben und schon hat man aus Ver­se­hen das gan­ze Buch gekauft, was gera­de bei teu­ren E-Books ärger­lich ist. Ama­zon hat wohl auch aus die­sem Grund eine Rück­ga­be­funk­ti­on ein­ge­baut — ein gekauf­tes E-Book lässt sich also pro­blem­los zurück­ge­ben, der Kun­de erhält dann den Kauf­preis gut­ge­schrie­ben. Solan­ge man es nicht über­treibt, ist die­se Siche­rungs­funk­ti­on also recht brauch­bar.

Doch wie häu­fig ver­kli­cken sich die Leu­te und wie oft wer­den die Bücher zurück­ge­ge­ben? Aus den Zah­len unse­rer Bücher geht eine Rück­ga­be­quo­te von 4,6 Pro­zent her­vor. Von ins­ge­samt 65 ver­kauf­ten Büchern wur­den nur drei zurück­ge­ge­ben. Die Span­ne reicht dabei von 18 Pro­zent (ein offen­bar nicht opti­mal gewähl­ter Titel, den wir daher auch ändern wer­den) bis hin zu 0 Pro­zent (erfreu­li­cher­wei­se die Regel bei den meis­ten Büchern). Erfasst wur­den dabei alle Ver­käu­fe vom 1. bis zum 17. Febru­ar.

Das Kindle-Direct-Publishing-Dashboard

Das Kind­le-Direct-Publi­shing-Dash­board

Aus Autoren­sicht ist die Quo­te damit erfreu­lich gering. Ange­sichts der nied­ri­gen Prei­se wie­der­um dürf­te die­ser Fall wohl auch eher ein Best-Case- denn ein Worst-Case-Sze­na­rio sein. Gera­de bei Wer­ken mit Prei­sen von 15 Euro und mehr, mag manch zusätz­li­cher Leser der Ver­su­chung erlie­gen, sich das Geld zurück­zu­ho­len. Der Gebraucht­buch­han­del ist ja (noch) nicht mög­lich.

Kindle-Ausleihen

Die Zahl der gelie­he­nen Exem­pla­re ist dage­gen deut­lich höher. Zur Erin­ne­rung: Um Kind­le-Bücher aus­lei­hen zu kön­nen, muss man Prime-Mit­glied sein, was der­zeit knapp 30 Euro im Jahr kos­tet. Jedes Prime-Mit­glied darf jeweils ein Kind­le-Ebook aus­lei­hen, das nächs­te steht erst nach der vir­tu­el­len Rück­ga­be des ers­ten zum Lei­hen bereit. Dane­ben gibt es eini­ge wei­te­re Ein­schrän­kun­gen, so kön­nen zum Bei­spiel Stu­den­ten mit einem ver­güns­ti­gen Abo kei­ne E-Books aus­lei­hen. Mehr im Arti­kel Kind­le-Bücher lei­hen.

Doch wie oft lei­hen die Kind­le-Nut­zer E-Books aus? In unse­rem Fal­le gab es zusätz­lich zu den Ver­käu­fen 15 Aus­lei­hen. In der Sum­me ergibt das einen Lei­h­an­teil von 18,8 Pro­zent. Die Span­ne reicht von 35 Pro­zent (wie­der der nicht opti­ma­le Titel) bis hin zu 0 Pro­zent. Natur­ge­mäß wur­den Nach­schla­ge­wer­ke sel­ten bis gar nicht gelie­hen, wäh­rend Rat­ge­ber-Lite­ra­tur rela­tiv häu­fig als Lei­he­x­em­plar ange­for­dert wur­de.

Mit einem Klick auf "Gratis ausleihen" können Prime-Abonennten hier Bücher leihen

Mit einem Klick auf »Gra­tis aus­lei­hen« kön­nen Prime-Abo­nenn­ten hier Bücher lei­hen

 

Fazit: Kaufen, leihen oder zurückgeben?

Unse­re klei­ne Aus­wer­tung offen­bart, dass die meis­ten Bücher offen­bar wirk­lich nur dann zurück­ge­ge­ben wer­den, wenn sie irr­tüm­li­cher­wei­se gekauft wur­den. Aus Autoren­sicht ist das sehr posi­tiv.

Das Lei­hen ist wei­ter ver­brei­tet und wird häu­fi­ger prak­ti­ziert. Lese­rat­ten kön­nen damit vie­le Bücher in kur­zer Zeit ken­nen­ler­nen — vie­le ande­re machen bereits davon Gebrauch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere