Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

Kindle-Tipps.de - Tipps und Tricks für den Kindle, Kindle-Zubehör, Hüllen, Ebooks und vieles mehr

Kindle kaufen

Die Kindle-Vielfalt - Ein Problem? (Bild: amazon.com)

Die Kindle-Vielfalt schreit nach einer Kaufberatung (Bild: amazon.com)

Wer einen Kindle kaufen will, muss sich zunächst durch Amazons verwirrenden Kindle-Dschungel schlagen. Die Kaufberatung von Kindle-Tipps.de hilft – jetzt neu und vollständig für 2015 aktualisiert!

Die Kindle-Familie ist seit der Präsentation des ersten Readers im Jahr 2007 stetig gewachsen. Zun den reinen E-Book-Readern gesellten sich später noch Tablet-Varianten und vor kurzem auch noch Produkte für den Fernseher. Zeit, hier für den Kauf endlich Klarheit zu schaffen.

Kindle-Varianten

Kindle ist nicht gleich Kindle – aktuell werden zwei Varianten (respektive Produktfamilien) unterschieden:

  • die E-Book-Reader (Name: „Kindle„)
  • die Tablet-Computer (Name: „Kindle Fire„) (Zur Kaufberatung)

Daneben gibt es verwirrenderweise noch zwei weitere „Fire“-Produktfamilien

  • die Fernseh-Erweiterungen (Name: „Fire TV“, ohne ‚Kindle‘)
  • die Handys („Fire Phone“, ohne ‚Kindle‘)

Alle vier sind grundverschiedene Produkte, die trotz des ähnlichen Namens jeweils gänzlich andere Einsatzgebiete und Stärken haben. Wir werden diese der Reihe nach durchgehen.

Kindle kaufen: die E-Book-Reader

Wenn man hauptsächlich Bücher, Zeitschriften und Co. liest, kauft man am besten einen der bei Amazon verfügbaren Kindle-E-Book-Reader. Das wichtigste Merkmal der Kindle-E-Book-Reader ist, dass diese nur ein Schwarz-Weiß-Display haben. Im Gegensatz zu Tablet-PCs gibt es hier also keine Farben.

Die Vorteile der Bildschirme liegen woanders. Diese verwenden die so genannte „eInk“-Technik; dabei handelt es sich um eine Art elektronische Tinte, die besonders gut lesbar ist und so auch unter starkem Sonnenlicht gut erkennbar ist. Von einem echten Buch ist ein Kindle-E-Book-Reader zumindest in puncto Darstellungsqualität nicht weit entfernt.

Ein Kindle-Reader kann zudem mehrere hundert Bücher speichern und ist so vor allem auf Reisen ein nützliches Accessoir für Bücherfreunde. Aktuell sind drei E-Book-Reader bei Amazon erhältlich..

Der Kindle (Touch)

Kindle Touch (Bild: amazon.de)

Kindle Touch (Bild: amazon.de)

Der seit Sommer 2011 in Deutschland erhältliche „Kindle Touch“ ist in einer leicht renovierten Form das aktuelle Einstiegsmodell. Er wird heute von Amazon nur noch knapp „Kindle“ genannt.

Amazon bietet den E-Book-Reader für knapp 70 Euro an, wobei es immer wieder Preisaktionen und Nachlässe gibt.

Der Kindle verfügt über einen Touchscreen, er kann und muss ausschließlich mit den Fingern bedient werden. In unserem Test begeisterte uns der Kindle (damals als Touch) vor allem durch die gute Bedienbarkeit und durch die nützlichen Features, wie der Möglichkeit, etwa auch im Querformat zu lesen

Der Kindle ist der Allrounder unter den E-Book-Readern und für den Einstieg in die digitale Lesewelt perfekt geeignet. Für knapp 70 Euro kann man nichts falsch machen.

Kindle bei Amazon

.

Kindle Paperwhite 1/2/3

Kindle Paperwhite bei Amazon Deutschland gelistet (Quelle: amazon)

Kindle Paperwhite in Deutschland (Quelle: amazon)

Der Kindle Paperwhite ist seit Oktober 2012 verfügbar und mittlerweile schon in der dritten, hochauflösenderen Version verfügbar. Der Preis liegt aktuell bei knapp 120 Euro.

Für einige Wochen oder Monate bietet Amazon gleichzeitig auch noch das Vorgängermodell, den „Paperwhite 2“ an; dessen Preis ist etwas günstiger und liegt bei 99 Euro.

Die Unterschiede haben wir ausführlich im Beitrag Kindle Paperwhite 2015 zusammengefasst. Der wohl wichtigste ist die höhere Auflösung von nun 300 ppi.

Der wohl wichtigste Unterschied zum „Basis“-Kindle: Der Paperwhite verfügt über eine integrierte Hintergrundbeleuchtung. Die ist zum Lesen zwar nicht unbedingt notwendig, aber mitunter recht praktisch; ohne Beleuchtung ist man – wie bei einem echten Buch – auf eine Decken- oder Nachttischlampe angewiesen.

Die Beleuchtung ist stufenlos regelbar und stört bei guten Lichtverhältnissen nicht. Auch das Display ist besser als das des Basis-Kindle. Mehr Pixel und mehr Kontrast sorgen für das beste Lesegefühl.

Der Kindle Paperwhite war lange Zeit die Refrenz alle E-Book-Reader und gilt auch heute noch als Modell mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis. In unserem Test (damals noch des Paperwhite 1) lobten wir das Gesamtpaket, das praktisch keine Wünsche offenließ.

Der rund ein Jahr später erschienene Paperwhite 2 (das heute noch aktuelle Modell) brachte als wohl wichtigste Änderung eine neue Bildschirmtechnologie, von Amazon „E-Ink Carta“ genannt. Diese bietet einen höheren Kontrast bieten. Außerdem verbesserte Amazon die Bildschirmbeleuchtung. , was beim Lesen aber kaum auffällt.

Der Kindle Paperwhite ist nach wie vor der reifeste und durchdachteste E-Book-Reader. Besonders beim wichtigsten Bestandteil eines E-Readers – dem Display – setzt er Maßstäbe.

Kindle Paperwhite „2“ bei Amazon

Kindle Paperwhite „3“ bei Amazon

.

Kindle Voyage

Kindle Voyage - (c) by Amazon - Kindle_Voyage_front

Kindle Voyage (Bild: Amazon)

Der Kindle Voyage ist das neueste Modell im Amazon-Shop. Der offensichtlichste Unterschied zu den älteren E-Book-Readern ist das nochmals verbesserte Display, das nun mit 300 ppi aufgelöst ist (Kindle Paperwhite: 212 ppi, Kindle (Basis/Touch): 167 ppi).

Der jüngste E-Book-Reader bietet aber auch einige neue Funktionen wie das „sanfte“ Umblättern samt ebenfalls neuen „Pagepress“-Sensoren (vier zusätzlichen Blätter-Tasten). Der Preis ist mit rund 190 Euro in der E-Reader-Oberklasse angesiedelt.

Zum Start im Herbst 2014 gab es beim Kindle Voyage eine Reihe handfester Probleme. Neben langen Lieferzeiten kämpfte eine erhebliche Anzahl von Geräten mit Displayproblemen, wie es aus zahlreichen Bewertungen bei Amazon hervorging. Käufer berichteten von „schmutzig-verwaschenen“ Teilen und schwarzen oder weißen Punkten im Bildschirm. Mittlerweile scheinen die Probleme aber behoben. Die Exemplare, die wir für unser Buch im Januar 2015 verwendet haben, waren jedenfalls alle mängelfrei.

Ein fehlerloser Kindle Voyage bietet das beste Display und das größte Lesevergnügen. Mit knapp 190 Euro ist es aber auch das teuerste Gerät und daher vor allem für Vielleser zu empfehlen.

Kindle Voyage bei Amazon

 

Die 3G-Frage

Den Kindle Paperwhite und den Kindle Voyage gibt es auch in einer „3G-Version„. Zusätzlich zur WiFi-Verbindung erhält man dadurch kostenlosen Zugang zum Handynetz, und das (fast) auf der ganzen Welt. Telefonieren kann man damit allerdings nicht, dieser Weg wird nur für den Versand von Büchern genutzt.

Wenn man also gerade kein WLAN hat und beispielsweise im Auto oder im Zug ein neues Buch kaufen möchte, so wird dieses mit einem 3G-Gerät auch ohne Netzwerkanbindung sofort an den E-Book-Reader übermittelt. Ob dieser Komfort 60 Euro wert ist (so viel kostet der Aufpreis im Gegensatz zu einem Non-3G-Gerät), muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wichtig außerdem: Werden persönliche Dokumente auf den Kindle per 3G übertragen, so können Gebühren von 25 Cent/MB anfallen.

.

Kindle gebraucht kaufen?

Die meisten Kindle-Geräte waren in der Vergangenheit erstaunlich preisstabil, bei den aktuellen Modellen Touch, Paperwhite und Voyage ist es nicht anders. Wer einen gebrauchten E-Book-Reader kaufen möchte, sollte sich also keine allzu großen Hoffnungen auf eine Ersparnis machen.

Kindle-Paperwhite-Preisentwicklung (Screenshot: bidvoy)

Kindle-Paperwhite-Preisentwicklung (Screenshot: bidvoy)

Bei den noch älteren Modellen sieht es dagegen etwas besser aus. Der 2009 eingeführte und wegen seiner mechanischen Tasten noch heute sehr beliebte Kindle Keyboard kostet aktuell gebraucht durchschnittlich 40 Euro (Stand: April 2015). Auch der Kindle 4, sozusagen der Vorgänger des Kindle Touch, ist für diesen Preis zu haben.

Unser Kauftipp

Unsere Kaufempfehlung geht derzeit (Juli 2015) klar an den Kindle Paperwhite. Ob es die Version 2 oder 3 sein soll, ist Geschmackssache und vom eigenen Geldbeutel abhängig. Für die 20 Euro Mehrpreis bekommt man ein wesentlich schärferes Display, das sich über kurz oder lang auszahlt. Außerdem hat man so praktisch einen Kindle Voyage – zum viel günstigeren Preis.

Unsere aktuelle Kaufempfehlung gilt im Juni 2015 dem Kindle Paperwhite 2015 (3. Generation)

 

Kindle-Feature-Matrix

Zum Ende des Artikels noch einmal eine Übersicht der aktuellen und empfehlenswerten Kindle-R-Book-Reader in einer Tabelle („Feature Matrix“)

 
Kindle (Bild: Amazon)

Kindle (Bild: Amazon)

Kindle (Bild: Amazon)

Kindle (Bild: Amazon)

Kindle Paperwhite - (Amazon.com)

Kindle Paperwhite 2

Kindle Voyage - (c) by Amazon - Kindle_Voyage_front

Kindle Voyage

Kindle Paperwhite - (Amazon.com)

Kindle Paperwhite - (Amazon.com)

KindleKindleKindle Paperwhite 2Kindle VoyageKindle Paperwhite 1
ErschienenOkt 201420122013Sep 2014Okt 2012
Startpreis79$ (59 €)79$ (59 €)119 $ (109 €)199$ (189 €)139$ (129 €)
Preisab 59 €ab 59 €ab 99 €ab 189 €- (nur gebraucht)
Displaygröße6 Zoll (15 cm)6 Zoll (15 cm)6 Zoll (15 cm)6 Zoll (15 cm)6 Zoll (15 cm)
Bildschirm ohne SpiegeleffekteJaJaJaJaJa
Integrierte BeleuchtungNeinNeinJaJaJa
UmblätternTouchscreenTasten (kein Touchscreen)TouchscreenTouchscreen + PagePressTouchscreen
Auflösung167 ppi167 ppi212 ppi300 ppi212 ppi
Auflösung in Pixeln800 x 600 Pixel800 x 600 Pixel1024 x 758 Pixel1440 x 1080 Pixel1024 x 758 Pixel
Farben16 (Grau)16 (Grau)16 (Grau)16 (Grau)16 (Grau)
VerbindungWLANWLANWLAN oder WLAN + 3G (UMTS)WLAN oder WLAN + 3G (UMTS)WLAN oder WLAN + 3G (UMTS)
Speicherplatz"Platz für Tausende Bücher""Platz für Tausende Bücher"3.174 MB3.174 MB1.359 MB
Abmessungen169 x 119 mm169 x 119 mm169 x 117 mm162 x 115 mm169 x 117 mm
Dicke10,2 mm10,2 mm9,1 mm7,6 mm9,1 mm
Gewicht191 Gramm191 GrammWLAN: 206 GrammWLAN: 180 GrammWLAN: 213 Gramm
Gewicht (3G)--WLAN + 3G: 215 GrammWLAN + 3G: 188 GrammWLAN + 3G: 222 Gramm
Besonderheiten, Neuheiten in dieser Generation„E-Ink-Pearl“-TechnikAdaptive LEDs
Pagepress-Sensoren
"intelligentes" Frontlicht
Unser Test (falls vorhanden)--Zur AnkündigungZum TestberichtZum Testbericht
Gerät bei AmazonAmazonNicht mehr verfügbarAmazonAmazonNicht mehr verfügbar

 

 

Im zweiten Teil unserer Kaufberatung geht es um die Tablets von Amazon, die Kindle-Fire-Serie.

 


Send to Kindle

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*