Continue reading " />
Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Kindle-Tipps.de - Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Plant Amazon einen offline Kindle-Store?

Bald hübscher präsentier? Die Amazon-Ware

Bald hüb­scher prä­sen­tiert? Die Amazon-Ware (Bild­quelle: flickr.com © thisisbossi)

Ver­su­che im Ein­zel­han­del Fuß zu fas­sen gab es von Ama­zon bis­her nur wenige. Das könnte sich nun ändern: Wie ein Insi­der berich­tet, plant Ama­zon einen eige­nen Store — ganz nach dem Vor­bild des gro­ßen Kon­kur­ren­ten Apple. Der erste die­ser Art soll in Seat­tle eröff­net werden.

Bereits in weni­gen Mona­ten soll es soweit sein. Das berich­tet zumin­dest der Blog­ger Michael Kozlowsi auf dem Blog goodereader.com in Beru­fung auf kon­zern­nahe Infor­man­ten. Der Stand­ort Seat­tle ist die logi­sche Wahl, befin­det sich doch hier auch das Ama­zon Hauptquartier.

Angeb­lich sind die Pläne Ama­zons schon so kon­kret, dass man bereits eine externe Firma beauf­tragt hat, einen Ent­wurf für das Lay­out des Stores zu kreieren.

Wel­che Pro­dukte ver­kauft wer­den sol­len steht noch nicht fest. Sicher scheint, dass es sich nicht um ein Kauf­haus mit allen Pro­duk­ten Ama­zons han­delt. Kozlow­ski ver­mu­tet, dass der Amazon-Store vor allem dazu genutzt wer­den soll, die neue Kindle-Marke wei­ter zu eta­blie­ren. Nicht nur die Geräte könn­ten in dem Offline-Geschäft ver­kauft wer­den, son­dern auch diver­ses Zube­hör. Des­wei­te­ren könnte man durch einen inte­grier­ten Service-Bereich Repe­ra­tur­ar­bei­ten kun­den­freund­lich und schnell abwickeln.

Ein wei­te­rer Schwer­punkt soll auf Büchern lie­gen. Erst kürz­lich stieg Ama­zon in die Ver­lags­bran­che ein. So könnte man neben E-Books auch Taschen­bü­cher und Co. in einem Kindle-Store bekommen.

Inwie­weit sich das Gerücht als wahr erweist, bleibt abzu­war­ten. Aller­dings könnte der Ein­stieg in den Ein­zel­han­del für einen Global-Player wie Ama­zon nicht nur lukra­tiv, son­dern auch mit einem Image­wan­del der posi­ti­ven Art ver­bun­den sein. Vom gesichts­lo­sen Inter­netrie­sen zum lokal ver­or­te­ten, hilfs­be­rei­ten Kindle-Tempel quasi.

Quel­len: Goodereader.com, Golem

 


Send to Kindle
  • Michael sagt:

    Weiß man mitt­ler­weile eigent­lich schon etwas mehr dar­über, ob es tat­säch­lich sei­tens Ama­zon einen Off­line Kindle Store geben soll?

    • Till sagt:

      Neue Infos gibt es dazu nicht. Wenn ja, dann wird es eine ganze Weile dau­ern. Noch dazu hier in Deutsch­land :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*