Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Kindle-Tipps.de - Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Plant Amazon einen offline Kindle-Store?

Bald hübscher präsentier? Die Amazon-Ware

Bald hüb­scher prä­sen­tiert? Die Amazon-Ware (Bild­quelle: flickr.com © thisisbossi)

Ver­su­che im Ein­zel­han­del Fuß zu fas­sen gab es von Ama­zon bis­her nur wenige. Das könnte sich nun ändern: Wie ein Insi­der berich­tet, plant Ama­zon einen eige­nen Store — ganz nach dem Vor­bild des gro­ßen Kon­kur­ren­ten Apple. Der erste die­ser Art soll in Seat­tle eröff­net werden.

Bereits in weni­gen Mona­ten soll es soweit sein. Das berich­tet zumin­dest der Blog­ger Michael Kozlowsi auf dem Blog goodereader.com in Beru­fung auf kon­zern­nahe Infor­man­ten. Der Stand­ort Seat­tle ist die logi­sche Wahl, befin­det sich doch hier auch das Ama­zon Hauptquartier.

Angeb­lich sind die Pläne Ama­zons schon so kon­kret, dass man bereits eine externe Firma beauf­tragt hat, einen Ent­wurf für das Lay­out des Stores zu kreieren.

Wel­che Pro­dukte ver­kauft wer­den sol­len steht noch nicht fest. Sicher scheint, dass es sich nicht um ein Kauf­haus mit allen Pro­duk­ten Ama­zons han­delt. Kozlow­ski ver­mu­tet, dass der Amazon-Store vor allem dazu genutzt wer­den soll, die neue Kindle-Marke wei­ter zu eta­blie­ren. Nicht nur die Geräte könn­ten in dem Offline-Geschäft ver­kauft wer­den, son­dern auch diver­ses Zube­hör. Des­wei­te­ren könnte man durch einen inte­grier­ten Service-Bereich Repe­ra­tur­ar­bei­ten kun­den­freund­lich und schnell abwickeln.

Ein wei­te­rer Schwer­punkt soll auf Büchern lie­gen. Erst kürz­lich stieg Ama­zon in die Ver­lags­bran­che ein. So könnte man neben E-Books auch Taschen­bü­cher und Co. in einem Kindle-Store bekommen.

Inwie­weit sich das Gerücht als wahr erweist, bleibt abzu­war­ten. Aller­dings könnte der Ein­stieg in den Ein­zel­han­del für einen Global-Player wie Ama­zon nicht nur lukra­tiv, son­dern auch mit einem Image­wan­del der posi­ti­ven Art ver­bun­den sein. Vom gesichts­lo­sen Inter­netrie­sen zum lokal ver­or­te­ten, hilfs­be­rei­ten Kindle-Tempel quasi.

Quel­len: Goodereader.com, Golem

 


Send to Kindle
  • Michael sagt:

    Weiß man mitt­ler­weile eigent­lich schon etwas mehr dar­über, ob es tat­säch­lich sei­tens Ama­zon einen Off­line Kindle Store geben soll?

    • Till sagt:

      Neue Infos gibt es dazu nicht. Wenn ja, dann wird es eine ganze Weile dau­ern. Noch dazu hier in Deutschland :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen