Kindle-Tipps-Logo

Kindle-Tipps.de

Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Kindle-Tipps.de - Kindle-Bücher, Kindle-Zubehör, Ebooks, E-Book-Reader, eReader, Kostenloses

Rezension: Franz Kafka — der Prozess

Franz Kafka

Franz Kafka

Sämt­li­che Romane von Franz  Kafka sind für den Ama­zon Kindle eBook Rea­der als kos­ten­freie eBooks im Kindle-Store erhält­lich. „Der Pro­zess“ ist eines von Kaf­kas düs­ters­ten Wer­ken, in dem er die Hilf­lo­sig­keit eines Indi­vi­du­ums schil­dert, das einem will­kür­li­chen Macht­ap­pa­rat aus­ge­lie­fert ist.

Eines Mor­gens wird Josef K. in sei­nem Apart­ment ver­haf­tet.  Die zwei Voll­zugs­be­am­ten geben K. kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen dar­über, was ihm vor­ge­wor­fen wird, son­dern ledig­lich, dass ihm ein Pro­zess bevor­steht. Bis es soweit ist, darf K. sich wei­ter­hin frei bewe­gen und sei­ner Arbeit nach­ge­hen. K. ist sich kei­ner Schuld bewusst und hält das Ganze für ein Miss­ver­ständ­nis, das sich ohne grö­ßere Auf­wände klä­ren lässt – oder sogar auf die leichte Schul­ter genom­men und völ­lig igno­riert wer­den kann. Doch es kommt ganz anders. Im wei­te­ren Ver­lauf der Geschichte wird K. immer tie­fer in den gro­tes­ken Bürokratie-Apart eines undurch­dring­li­chen Gerichts hin­ein­ge­so­gen. Je mehr er sich wehrt, umso mehr ver­kom­pli­ziert sich seine Situa­tion. Der Grund für seine Ver­haf­tung und was ihm vor­ge­wor­fen wird, erfährt Josef K. dabei nie.

Der Pro­zess“ ist ein typi­scher Kafka-Roman. Er spielt in eine absur­den albtraumartigen-Welt, in der sich voll­kom­men gro­teske Gege­ben­hei­ten nach einer selt­sa­men Logik ent­wi­ckeln und das Schick­sal der Men­schen len­ken. Als Leser beglei­tet man den Prot­ago­nis­ten und seine ver­zwei­fel­ten Ver­su­che, sich aus dem Geflecht des Pro­zes­ses zu befreien, und wie die­ser — obwohl die Lösung immer in greif­ba­rer Nähe zu sein scheint — immer wei­ter darin ver­strickt wird. Man wird dabei Zeuge, wie sich Josef Ks. Welt all­mäh­lich als eine Schein­rea­li­tät her­aus­stellt und er erkennt, dass diese eigent­lich nach ganz ande­ren und zwar viel kom­ple­xe­ren und für ihn nicht nach­voll­zieh­ba­ren Regeln funktioniert.

Kafka schrieb „Den Pro­zess“ in den Jah­ren 1914 bis 1915, stellte den Roman jedoch nie fer­tig. Die Geschichte wurde erst pos­tum aus den beste­hen­den Frag­men­ten veröffentlicht.

Such­be­griffe
der pro­zess franz kafka rezension  franz kafka der pro­zess kri­tik  rezen­sion franz kafka 

 


Send to Kindle
  • Till sagt:

    Da wer­den Erin­ne­run­gen wach :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen